Das Drikung Garchen Institut e.V. ist ein Zentrum der Drikung Kagyü Tradition des tibetischen Buddhismus unter der spirituellen Leitung von S.E. Garchen Rinpoche. Wir bieten Vorträge, Seminare, regelmäßige Meditationen und Meditationsklausuren an.

KhenchenRinpoche


Freitag, 24.01. –
Sonntag, 26.01.2020

Systematisches Studium
des Gongchik: 
Seminar mit Jan-Ulrich Sobisch

Es ist möglich, an einzelnen Sitzungen teilzunehmen.

Seminargebühr auf Spendenbasis für das DGI.


Rigdzin Chökyi Dragpas ausführlicher Kommentar „Licht der Sonne“

Alle Teilnehmer bekommen eine deutsche Übersetzung der behandelten Vajra-Aussagen aus dem ersten Kapitel von Rigdzin Chökyi Dragpa’s Kommentar „Licht der Sonne“. Wir befassen uns zunächst mit der Natur der Lehre, der Sutra-Körbe und Tantra-Klassen, und den sogenannten „drei Drehungen des Rades der Lehre“.

Der Kurs ist als systematisches Seminar angelegt. Wir wollen in den kommenden Jahren Schritt für Schritt alle Kapitel des Gongchik durcharbeiten und dabei in den ausführlichen Kommentar und den Kurzkommentar von Rigdzin Chökyi Dragpa schauen. Der ausführliche Kommentar ist in einem Buch enthalten („The Buddha’s Single Intention“), das am 8. April 2020 in englischer Sprache bei Wisdom Publications erscheint (Sonderkonditionen bei Sammelbestellung). Teilnehmer erhalten eine deutsche Übersetzung des Kommentars sukzessive im Laufe des Kurses. Der Kurzkommentar ist in einer deutschen Übesetzung von Susanne Schmidt im Zentrum erhältlich.

Wie Seine Heiligkeit im Vorwort zum neuen Buch sagt: „[Der Gongchik] ist ein Fenster in die frühe Entstehungszeit der Kagyü-Tradition. ... Die Vajra-Aussagen spiegeln Kyobpa Jikten Sumgön's Verständnis wieder, dass alle Lehren Buddhas ... nur eine einzige, einheitliche, ganzheitliche Absicht haben: Sie sollen uns fühlenden Wesen, die der Täuschung unterliegen, die grundlegende Natur aller Gegebenheiten enthüllen, damit wir vom Leiden befreit werden und die vollkommene Buddhaschaft erreichen können. ... Es ist meine Hoffnung, dass sich [die Studenten dieses Textes] diese Vajra-Aussagen und die damit verbundenen Kommentare zu Herzen nehmen, um alles Unheilsame zu erschöpfen und alles Heilsame zu vervollkommnen und so zur vollkommene Buddhaschaft zu gelangen.“

Jan-Ulrich Sobisch, ehemals Professor für Tibetologie an der Universität Kopenhagen, heute Forscher an der CERES Ruhr University Bochum, ist vor allem bekannt für seine Arbeit zu tibetischen Gelübde-Theorien, tibetischen tantrischen Überlieferungen und seiner Forschungen zu den Gongchik-Lehren der Drikung Kagyü-Tradition.


Freitag, 24.01. 18:30 – 20:30 Uhr Vortrag und Diskussion

Samstag, 25.01. 10:00 – 12:00, 14:30 – 16:30, 17:00 – 18:30 Uhr Vortrag und Diskussion

Sonntag, 26.01. 10:00 – 12:00
Uhr Vortrag und Diskussion

Anmeldungen bitte per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Übernachtung 15 - 21 Euro, Frühstück 5 Euro, Mittag- und Abendessen als Selbstversorgung.