Mittwoch

07:30-08:30 Uhr Morgengebete (Garchen Rinpoche Guru Puja)
19:00-20:00 Uhr wechselnde Yidam-Praxis (Chakrasamvara, Yamantaka, Vajrayogini - nur für Fortgeschrittene)
20:00-21:00 Uhr Dharmapala (nur für Fortgeschrittene)

 Morgengebete (Garchen Rinpoche Guru Puja)

Garchen auf dem Thron2

Bei der Guru Puja bringt man dem Lama geistig vorgestellte Gaben dar und erbittet seine Inspiration. Durch Opferungen und Gebete an die drei Juwelen (Buddha, Dharma und Sangha) und den eigenen Lehrer erlangen wir Verdienste, die uns auf unserem Pfad zur Erleuchtung voranbringen. Ein Abschnittder Praxis beschäftigt sich damit, den eigenen Geist mit dem des spirituellen Lehrers verschmelzen zu lassen, seinen Segen zu erhalten und Verwirklichung zu erlangen.

 

 




Wechselnde Yidam-Praxis
Chakrasamvara, Yamantaka, Vajrayogini - nur für Fortgeschrittene.

yamantaka webChakrasamvara ist einer der Großen Herukas (zornvolle Gottheiten, die die Untrennbarkeit von Glückseligkeit und Leerheit darstellen). Er wird meistens in Vereinigung mit seiner Gefährtin Vajravarahi gezeigt. Die Praxis gehört zu den Muttertantras, die die Anhaftung als Haupthindernis sehen, die es zu überwinden gilt.
Der Heruka und Dharma-Schützer Yamantaka ist die zornvolle Form des Manjushri (dem Bodhisattva der Weisheit). Die Praxis gehört zu den Vatertantras, die den Zorn als Haupthindernis sehen, den es zu überwinden gilt.
Vajrayogini (Buddha, Dakini und Gefährtin) ist die Verkörperung von untrennbarer Glückseligkeit und Leerheit. Als Weisheits-Dakini stellt sie die Essenz aller Buddhas dar. Durch ihre Praxis verwandeln sich alle gewöhnlichen Erfahrungen, die als Hindernisse betrachtet werden, in den Pfad zur Erleuchtung. In der Chödpraxis erscheint sie als Vajravarahi, wobei sie über das Geistesgift der Unwissenheit triumphiert und die Wurzeln unserer Ego-Anhaftung durchschneidet.

 Dharmapala
mahakalla web2Die Dharmapalas werden im tibetischen Buddhismus als Schützer der Lehre des Buddha verehrt. Es sind meist zornvolle Emanationen von Buddhas oder Bodhisattvas oder ehemals dämonische Geister, die von Heiligen, wie Padmasambhava gezähmt und unter Eid gestellt wurden. Dharmapalas  wenden innere und äußere Hindernisse der Praktizierenden ab und gewähren Schutz und Hilfe auf dem spirituellen Weg.